Pfarrgeschehen

CHRISTKÖNIGSSONNTAG am 20. November

„Voran erkennt man einen König?“, fragte Pater Roman die Kinder in seiner Predigt.
An einer Krone, einem Zepter, einem Thron,…. ,das wussten die Kinder. Aber „Jesus
Christus ist unser König, er will, dass es uns gut geht. Segen ist sehr wichtig für uns
alle und so auch das Motto des neuen Kirchenjahres: „Ich will dich segnen und du
sollst ein Segen sein“, betonte unser Pfarrer. In der Familienmesse wurden die
Mutter-Kind-Runde, die Erstkommunionkinder, die Jugendband, der Kinderchor und
die Ministranten und Ministrantinnen vorgestellt. Zwei neue Mitglieder wurden in die
Gemeinschaft aufgenommen. Die fleißigsten von ihnen erhielten einen kleinen Pokal.
Eine große Überraschung war ein kleines Geschenk: ein Einkaufschip, auf dem
schöne Sprüche aus der Bibel stehen. Die Idee dahinter ist es, den Chip im
Einkaufswagen stecken zu lassen, sodass ihn jemand findet und Freude an den
Worten hat. Die gefirmten Ministrantinnen und Ministranten bekamen drei Stück, die
anderen zwei, auch Diakon Peter. Nach dem gemeinsamen Gebet aller Messdiener
folgte die nächste Überraschung: Johnny. Frater Johannes führte die Jugend auf der
Ministrantenreise ins Zisterzienserstift Lilienfeld durch das Gebäude und
beeindruckte sie sehr. Zum Abschluss schenkte er ihnen einen „Bären-Ministranten“,
der sie begleiten und auf sie aufpassen soll. Nach der Hl.Messe, sowie auch am
Vorabend, verkauften die Minis Kekse, die sie mit Sr.Maria Judith und Sr.Elisabeth
gebacken hatten. Zum anschließenden Kaffee im Pfarrhof schmeckten diese köstlich.
Text u. Fotos: D. Winter



12.November: Ministranten- Wallfahrt zum Landespatron, dem Heiligen Leopold

Wenn Glaube wieder als ein Zeichen der Gemeinschaft, Freude, Verbundenheit…erlebt wird!! Es war eine wunderschöne Mini- Wallfahrt!



Besuch der Männerrunde im Haus des Meeres am 10.11.2022

Unser Diakon Peter beschenkte uns mit einer ausgezeichneten
Führung über und durch das Haus des Meeres. Er erzählte uns über
die Geschichte der Flaktürme und viele interessante Details zum
herausfordernden Umbau. Wir genossen eine traumhafte Aussicht
vom Dach des Hauses mit seinen Solaranlagen über die Stadt Wien
bis zum Kahlen- und Leopoldsberg. Eindrucksvoll waren die großteils
neu errichteten Aquarien mit den unterschiedlichsten Fischen, die
Schauräume mit den Vögeln und Reptilien. Den Abschluss bildete ein
geselliges Beisammensein im wunderschönen Restaurant auf der
Dachterrasse bei Sonnenuntergang. Danke Peter für den besonderen
Nachmittag im Haus des Meeres!
Text und Fotos: DI Rudi Hörhan



Fest zum Hl. Martin mit echtem Pferd und Weintaufe in Nußdorf am 6. November

D.A.N.K.E. – DANKE stimmte Pater Roman beim Martinsumzug einige Male an.
Danke für`s Kommen, allen Kinder Eltern, Großeltern und Freunden. Die Kinder
stimmten freudig ein und der Kinderchor sang ein Lied vom Teilen. Wir hörten die
Geschichte des Hl. Martin, das Pferd mit dem Hl. Martin und dem Bettler gingen voran
und das Bläserquartett der Orig. Hoch- und Deutschmeister begleitete musikalisch.
Das Weingut Wailand spendete den Wein zur Weintaufe des neuen Weines, den die
Erwachsenen verkosten konnten. Die Spenden dafür kommen dem Sozialprojekt
CONCORDIA zugute. Die Kinder teilten Kipferl und Pater Roman schlug die Buben
und Mädchen zum Ritter und zur Ritterin des Hl. Martin. Dazu erhielten sie einen
Ausweis, der ein Jahr gültig ist und in dem die Termine der Familienmessen zu lesen
sind. Alle wollen nächstes Jahr wieder kommen.
Text u. Fotos: D. Winter



Benefizkonzert für Not leidende Christen am 5. November

„Selig sind die Verfolgung leiden“, so lautete der Titel des wunderschönen,
abwechslungsreichen und beeindruckenden Konzertes in unserer Kirche. Peter
Widholz führte durch das Programm, das er zusammengestellt hatte und erzählte in
seiner Moderation Interessantes über die Komponisten, Werke und InterpretInnen.
Das Geburtstagskind, Frau Prof. Dr. Elga Janko, der dieser Abend gewidmet war,
entschied den Spendenbetrag an Pater Hanna für die armen Kinder in Syrien
zu überweisen.
Text u. Fotos: D. Winter



Weltmissions – Sonntag am 23.Oktober

Wir helfen mit! Die Kinder – und Jugend unserer Pfarre lasen Texte vor und stellten
uns in den Fürbitten die Not vor Augen. Nach der Hl. Messe verkauften sie Pralinen
und blaue Chips gegen eine Spende. Der Erlös geht zugunsten der Kinder an
MissionarInnen, Priester und Klöster in der Demokratischen Republik Kongo. Die
Kinder müssen täglich unter Lebensgefahr Kobalt schürfen um nicht zu verhungern.
Das Ziel ist, ihnen Bildung zu ermöglichen.
Text u. Fotos: D. Winter



Eine Million Kinder beten den Rosenkranz für Einheit und Frieden

Unsere „Nußdorfer Minis“ beteten den Rosenkranz zur weltweiten Gebetsaktion von
KIRCHE IN NOT am Freitag, 21. Oktober vor der Abendmesse. Sie baten um
Frieden, Gesundheit und Segen für uns alle.
Text u. Fotos: D. Winter



Seniorenrunde am 19. Oktober mit Helga Engin-Deniz

Einer interessierten Runde präsentierte die Buchautorin Helga Engin-Deniz einige
ihrer neuen Bücher, u.a. „Die Kriminacht im Vorstadtcafé“ und „Das finnische
Rezept“. Es war wieder ein schöner Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und guter
Unterhaltung. Text:: D. Winter Fotos: Victoria Pazera u. P. Roman



Festmesse – Gospelmesse zum 17.Jahrestag der Gründung des Vereins „Nußdorf
hat mehr“ am 16. Oktober

„Beten Sie? Eine sehr persönliche Frage, aber wichtig für unsere Beziehung zu Gott.
Gespräche sind wichtig in jeder Beziehung und wir sollten uns Zeit dafür nehmen,“
predigte Pater Roman. Dazu könnte die besondere Musik des Longfield
Gospelchors mit der Solistin Beverly Minor durchaus inspirieren. Unter der Leitung
von Dr. Georg Weilguny war die musikalische Gestaltung der heiligen Messe ein
Geschenk: großartig interpretiert, choreografiert und abwechslungsreich war der
Vortrag und erfreute die MessbesucherInnen. Die Ministranten luden zum
Weltmissionssonntag, am 23. Oktober ein und zeigten die Produkte für die man
spenden kann. Anschließend bat der Verein zu einer Agape.
Text u. Fotos: D. Winter



ERNTEDANKFEST am 9. Oktober

Wunderschön sind die Erntedankkrone und die Sträußerl, die die Damen der
Bastelrunde für uns vorbereitet haben. Herr Dr.theol.,Diplom-Theologe Tassilo
Dominic Lorenz CanReg. zelebrierte die Hl. Messe und stellte uns in seiner
lebendigen Predigt drei Fragen: „Warum bin ich da?“, „Warum sind wir da?“ und
„Warum komme ich wieder ?“. Die Gemeinschaft im Leben, ob in der Kirche oder im
Alltag seinen wichtig und möge uns Frieden geben. Der Nußdorfer Kirchenchor
und das Bläserquartett der Orig. Hoch- und Deutschmeister, das eine Überraschung
für Pater Roman vorbereitet hatten, gestalteten die Messe musikalisch sehr schön.
Gute Stimmung herrschte bei der anschließenden Agape im Pfarrhof.
Text u. Fotos: D. Winter



Frauengruppe- Besuch der Minoritenkirche am 5.10.2022

Unter der kundigen Führung von Frau Mag. Lindinger erlebten wir einmal mehr einen
spannenden Nachmittag.
Treffpunkt war diesmal der Minoritenplatz, ein geschichtsträchtiger Ort mit faszinierenden
Gebäuden. Im Zentrum steht ein ganz besonderer Bau, die Minoritenkirche.
Sie gilt als italienische Nationalkirche Maria Schnee.
Über das Portal der Westfassade gelangen wir ins Innere. Sofort springt uns an der Nordseite
„Das letzte Abendmahl“, eine Mosaikkopie Leonardo da Vincis ins Auge. Der romantisch
gotische Hochaltar zeigt das von Engeln getragene Gnadenbild Maria Schnee.
Vor der Kanzel befindet sich ein Freskenfragment des Hl. Franziskus aus dem 16.
Jahrhundert. Eine Steinfigur der „Madonna della Famiglia“(um 1350) ziert den
Langhauspfeiler. Auch ein Blick in die Antoniuskapelle lohnt sich. Die besondere
Atmosphäre verschafft uns einen stillen Moment der Besinnung.
Durch den wunderbaren Arkadengang gelangen wir wieder auf den Minoritenplatz mit seinen
zahlreichen Palais` und Ministerien.
Ein besonderer Ruhepol inmitten der Großstadt- Hektik- ein Geheimtipp für jedermann, der
einen Moment der Stille sucht.
Text und Fotos: Elisabeth Gürtler



TIERSEGNUNG am 7.Oktober

Die Lebensgeschichte des Hl. Franz von Assisi lasen uns die MinistrantInnen vor
und auch die Fürbitten. Pater Roman segnete die anwesenden Hunde und Stofftiere
und uns alle. Mit einem kleinen Vierbeiner freundete er sich besonders an.
Text u. Fotos: D. Winter



FAMILIENMESSE ZUM SCHUTZENGELFEST am 2. Oktober 

Vielen ErstkommunionkandidatInnen mit Ihren Eltern, viele Kinder und Jugendliche, Pater Hanna mit den Melchiten und die Pfarrfamilie feierten
gemeinsam die Hl. Messe zum Schutzengelfest. Pater Roman erläuterte in seiner Predigt die Bedeutung der Engel in unserem Alltag. „Haben
denn alle Engel Flügel?“, fragten die Kinder der Muter-Kind-Runde in der Geschichte „Menschen mit großem Herz“, die sie uns während der
Predigt vortrugen. Die MinistrantInnen baten in ihren Fürbitten um Hilfe von ihrem Schutzengel in verschiedenen Situationen. Auch die
musikalische Gestaltung der Messe hatten die Kinder und die Jugend übernommen. Am Ende der Hl. Messe segnete Pater Roman die Kinder
und ihre Eltern. Im Anschluss baten Mitglieder der Melchitischen Gemeinde zur Agape mit Spezialitäten aus dem Nahen Osten in den Pfarrhof.
Text u.Fotos: D. Winter



WALLFAHRT NACH MARIAZELL  

Am 1.Oktober, dem Herz Marien- Samstag,  unternahm unsere Pfarrfamilie mit Pater
Roman die jährliche Wallfahrt nach Mariazell. Diesmal feierten wir die Hl. Messe vor
dem Hochaltar. Anschließend ging es zu den „Drei Hasen“ zum Mittagessen, dann
zum Lebkuchenkaufen und abschließend beteten wir eine Andacht mit Marienliedern
in der Sebastiani-Kapelle. Jeder konnte seine persönlichen Anliegen vorbringen um
die Mutter Gottes um Ihre Hilfe und Ihren Beistand bitten.
Text u. Fotos: D. Winter



Hl.Messe am 25.September mit der Jugendband

Wir feierten den 2. Jahrestag der Diakonweihe von Peter Neßmerak und die
Jugendband unserer Pfarre übernahm die musikalische Gestaltung. In seiner Predigt
wandte sich Diakon Peter vor allem an die Kinder und Jugendlichen – sie mögen
Gott immer in ihren Herzen tragen. Viel spürbare Freude, Begeisterung und Schwung
der Band ging auf die Pfarrfamilie über.
Text u. Fotos: D. Winter



Seniorenrunde am 21. September um 15 Uhr

Herr Ing. Alexander Lifka referierte vor einer interessierten Runde über
„Eingewanderte Worte in der deutschen Sprache und wo sie herkommen“,
sogenannte Edelsteine der Sprache. Bei Kaffee und Kuchen und den erforderlichen
Pandemie-Maßnahmen erfreuten sich unsere Senioren an einem schönen
Nachmittag.
Text: D. Winter Fotos: E. Klöpfer, D. Winter



Gottesdienst mit Kinder- und Schultaschensegnung am 4. September um 15 Uhr

„Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein“ – ein schönes Thema für das
neue
Schuljahr, das Pater Roman mit dem Segen für uns alle begann. Kindergartenkinder,
„Erstklassler“, Volksschul- und Mittelschulkinder, GymnasiastInnen und
StudentInnen, viele MinistrantInnen mit Eltern, Großeltern und Freunden erhielten
den Segen und ein großes DANKE von Pater Roman an alle. Tante Gitti las eine
schöne Geschichte aus der Bibel, die Jugend trug Fürbitten vor, gemeinsam wurde
gesungen und gebetet und zum Schluss erhielten die SchülerInnen und
StudentInnen kleine Geschenke. Möge uns der Herr im kommenden Jahr begleiten
und beschützen.
Text u. Fotos: D. Winter



191. Wallfahrt nach Maria Enzersdorf am 03.09.2022

Wahrlich himmlisch schönes Wetter begleitete uns auf unserer 191. Wallfahrt von Rodaun nach
Maria Enzersdorf. 23 Pilger zwischen 12 und 88 Jahren – das Durchschnittsalter betrug
unvorstellbare 43 Jahre – machten sich auf den Weg, zu unserer Mutter Maria, Heil der
Kranken. Meditative Texte und das Rosenkranzgebet begleiteten uns auf dem Weg in die
Kirche der Franziskaner, wo wir herzlichst von Pater Dariusz aus Sievering erwartet wurden.
Im Gottesdienst machten wir uns Gedanken über die einzelnen Stationen einer Wallfahrt:
Die Sehnsucht, den Alltag hinter sich zu lassen, Klarheit, Hilfe, Einsicht und Stärkung zu
erfahren.
Der Aufbruch nicht nur einen Ortswechsel zu erfahren, sondern auch aus der Mittelmäßigkeit
und Gleichgültigkeit im Alltag gegenüber Gott und unseren Mitmenschen aufzubrechen.
Der Weg, nicht nur geographisch betrachtet, sondern unser Weg des Glaubens, der mit unserer
Taufe begonnen hat. Steil, steinig, mühsam, beschwerlich, überschattet von Glaubenszweifeln,
Frust und Verbitterung, so sind die unterschiedlichen Erfahrungen jedes Einzelnen von uns.
Gebete, Texte und die Stille während einer Wallfahrt können uns neuen Impulse und
Anregungen auf unserem Glaubensweg schenken.
Am Ziel angelangt, legen wir unsere Bitten und Anliegen vor das Bildnis unsere Mutter Gottes.
Wenn wir gestärkt und motiviert von einer Wallfahrt, die ja letztlich nur eine kurze
Unterbrechung unseres Alltags ist, heimkehren so haben wir diese Gelegenheit auf unserem
Glaubensweg gut genützt.
Text: Diakon Peter Neßmerak
Bilder: Brigitte Krammerstetter



Mini-Reise: 28.08.-30.08.2022

Wir blicken auf wunderschöne Tage im Stift Lilienfeld zurück! Für die Mischung der Erlebnisse, die sowohl in der Stärkung des Glaubens als auch in der Freude unserer Gemeinschaft spürbar war, sind wir dem lieben Gott sehr dankbar! DANKESCHÖN an die Pfarrfamilie für die Begleitung des Gebets und die finanzielle Unterstützung!!!
Wir laden bereits jetzt schon ALLE zu unserer Fotopräsentation ein!
Den Termin erfahren Sie über die Pfarrnachrichten, die in der Kirche aufliegen oder die Ihnen Pater Roman gerne digital zusendet!
Text u. Fotos: B. Krammerstetter



MARIÄ AUFNAHME IN DEN HIMMEL – KRÄUTERSEGNUNG am 15.August

Schon bei der Vorbereitung, dem Binden der Sträußchen, die heuer aus 8 Kräutern
bestanden, hatten unsere Damen der Bastelrunde viel Freude. Die „Kräuterdamen“
brachten die Büscherl in die Kirche, wo Pater Roman sie segnete. Eine schöne
Tradition zu Maria Himmelfahrt.
Text u. Fotos: D. Winter



KONZERT auf dem Leopoldsberg am 29.Juli

In unserer Kirche auf dem Leopoldsberg durften wir ein wunderschönes Konzert
von Anabell Garfio Méndez (Sopran) und Martin Wacks (Orgel und Klavier)
miterleben. Berühmte Arien und sakrale Musik standen auf dem
abwechslungsreichen Programm. Die wunderbare Akustik und die Freude, wieder
in der Kirche auf dem Leopoldsberg sein zu können, machte den Abend zu etwas
Besonderem.
Text u. Fotos: D. Winter



ChristophorusAktion mit Fahrzeugsegnung am 24.Juli 2022

Nach der Hl.Messe segnete Pater Roman die Fahrzeuge der KirchenbesucherInnen
mit Weihwasser. Fahrräder, Rolatoren, Scooter, Kinderwägen und Autos sollen nun
mit besonderem Schutz den Besitzern zur Verfügung stehen.
Text u. Fotos: D. Winter



KINDER- UND JUGENDKONZERT am 30.Juni

Zum 8.Mal fand heuer das Kinder- und Jugendkonzert unter der Leitung von Annemarie Rinker statt. Ein
abwechslungsreiches und schönes Programm präsentierten Groß und Klein. Die Akustik in unserer Kirche ist wunderbar
und der tobende Applaus bestätigte die Begeisterung des Konzertpublikums.
Text u. Fotos: D. Winter



Kirchenchor der Pfarre Nußdorf am 25.Juni 2022 beim Heurigen Cech

Nach der Vorabendmesse zum Patrozinium, mitgestaltet vom Kirchenchor,
ging es zum Nußdorfer Heurigen Cech am Beethovengang. Pater Roman
hat auch heuer wieder die Mitglieder des Kirchenchors, unter Leitung von
Annamaria Rinker, zum Nußdorfer Heurigen Cech am Beethovengang eingeladen.
Er bedankte sich bei der Leiterin und den Mitgliedern für ihre Tätigkeit.
Bei einem köstlichen Buffet und guten Nussdorfer Wein verbrachten wir
einen gemütlichen Sommerabend in dem schönen Gastgarten.
Text und Fotos: E. Klöpfer



MITARBEITERFEST am 26. Juni

Nach drei Jahren war es wieder möglich, dass Pater Roman zum Mitarbeiterfest einladen konnte. Das „Edelweiß-Quartett“
(einer fehlte) spielte wunderschöne Musik, Mattias Eicher schmetterte ein „Auf einem Wiesengrunde“ und der Kirchenchor
sang zwei Wienerlieder für uns. Pater Roman bedankte sich bei allen sehr herzlich und Peter Neßmerak tat dies im Namen
des PGR´s und der Pfarrfamilie. Wir jedes Jahr erhielt unser Pfarrer eine Fotomappe mit allen Ereignissen des vergangenen
Jahres. So stießen wir miteinander bei guter Laune an. Gute Stimmung und Freude waren, trotz der gr0ßen Hitze, spürbar.
Text: D. Winter, Fotos: D. Winter, D. Zeisl



PATROZINIUM am 26.Juni

Bei strahlendem Sonnenschein feierten wir die Hl.Messe zum Patrozinium im
Pfarrgarten. Die Rainbowsingers erfreuten uns wieder mit wunderschönem Gesang.
Text u. Fotos: D. Winter



„Der Mensch ist nicht Opfer, sonder Mitgestalter seines Lebens“ (Viktor Frankl)

Frauengruppe: Besuch des Viktor Frankl-Museums

Viktor Frankls Gedanken zu Sinn und Existenz soll die Menschen anregen, ein sinnerfülltes
Leben zu gestalten, dem Schicksal konstruktiv zu begegnen, ihr geistiges Potential, wie etwa
Liebe, Humor, Ethik zu leben und Vertrauen ins Leben zu gewinnen.
Lebenssinn und Resilienz stehen im Mittelpunkt der von Frankl begründeten Logotherapie.
Sinnzentrierte und wertorientierte Auseinandersetzung mit den beruflichen, familiären und
gesellschaftlichen Herausforderungen des Lebens sowie seine kritische Haltung gegenüber
der inneren Leere der modernen Konsumgesellschaft zeichnen diesen großen Arzt und
Humanisten aus.
In modern gestalteten Erlebnisräumen, begleitet von einer ausgezeichneten Führerin, traten
wir mit Frankl in Wort und Bild in einen Dialog, um so Frankls Persönlichkeit
nahezukommen.
Text u. Fotos: Elisabeth Gürtler



SENIORENRUNDE am 22.Juni

Große Freude herrschte unter den Veranstalterinnen der Seniorenrunde, Britta
Franke und Gitta Stangl und auch Pater Roman, über den guten Besuch der
Seniorenrunde. Mehr als zwei Jahre ist es her, dass sich unsere Senioren zum
letzten Mal, bedingt durch die Pandemie, treffen konnte. Pater Roman erzählte
Interessantes und Geschichtliches über die Kirchen Nußdorf St.Thomas Ap., St.Josef
auf dem Kahlenberg und die Kirche auf dem Leopoldsberg. Bei Kaffee und Kuchen
war es ein gelungener und gemütlicher Nachmittag.
Text u. Fotos: D. Winter



FRONLEICHNAMSFEST am 16.06.2022

Zum Hochfest des Leibes und Blutes Christi trafen wir nach dem Hochamt die
Christen der Pfarre Unterheiligenstadt, mit der Maronitischen Gemeinde und den
aufgenommenen ukrainischen Flüchtlingen, beim Altar, den Mag.Dr.Raab vorbereitet
hatte, vor dem Volksbildungshaus in der Heiligenstädterstraße. Mitglieder unserer
Melkitischen Gemeinde sangen ein Lied und die MusikerInnen beider Pfarren
begleiteten die gemeinsame Prozession nach dem Eucharistischen Segen auf der
Heiligenstädterstraße in die Pfarre Nußdorf, wo nach dem Segen alle zu einer
kleinen Agape eingeladen waren.
Text: D. Winter, Fotos: C. Grifoni, E.Klöpfer u. D.Winter



Kammermusik in der Pfarrkirche Nußdorf am 16. Juni 2022 mit dem Saitenquartett Wien

Karin und Josip Maticic – Violine, Brigitta Soos – Gitarre und Markus Ess – Kontrabass

Schwungvoll begann das Konzert mit einem Stück von Antonio Vivaldi. Weiter ging es
mit Werken von Josef Kreutzer und Georg Philipp Telemann. Beendet wurde das
Konzert mit einem feurigen Volkslied aus Spanien.
Es war ein wunderschöner Ausklang des heutigen Tages.
Text und Fotos: E. Klöpfer



Dreifaltigkeitssonntag: Krankensalbung 12.06.22

Gott, du Quelle des Lebens, Jesus Christus, du Quelle der Liebe, Heiliger Geist, du Quelle der Freude – mit dieser dreieinigen Liebe feierten wir die Heilige Messe am Dreifaltigkeitssonntag. Pater Roman spendete an alle, die es wollten, das Sakrament der Krankensalbung. Natürlich vergaßen wir nicht das 30-jährige Priesterjubiläum von Pater Roman. Mit großer Dankbarkeit blickten wir auf sein eifriges Wirken zurück und baten den lieben Gott um Schutz und Segen für all die weiteren Jahre in seinem priesterlichen Dienst.
Die Jugendband gestaltete wunderschön mit einer äußerst angepassten Liederauswahl diesen Gottesdienst.
Text u. Fotos: P. Neßmerak



MESSEN MIT DER JUGENDBAND DER PFARRE NUSSDORF
am 11. und 12. Juni

In ihrer Begrüßung erwähnte Katharina Neßmerak, dass die Jugendband vor vier
Jahren gegründet wurde. Die Freude der Jugendlichen war sichtbar, spürbar und
hörbar. Schwungvoll und auch bedacht sangen und spielten sie Messlieder, Stücke
zum Frieden und anspruchsvolle Songs. Auch bei allen MessbesucherInnen war
Begeisterung und Freude zu spüren. Mag. Peter Schwarz, Diakon im
Kahlenbergerdorf, zelebrierte am Samstag die Messe mit und hielt die Predigt, in der
er über die Dreifaltigkeit und Größe Gottes sprach. Wir freuen uns schon auf die
nächsten Messen mit unserer Jugendband.
Text u. Fotos: D. Winter



LANGE NACHT DER KIRCHEN am 10.Juni 2022

Nach der Fußwallfahrt von Nußdorf auf den Kahlenberg, die große Glocke läutete die
Ankunft ein, trafen sich alle zur Kinderandacht zum Thema: „Frieden“ in der St. Josefskirche.
Unsere MinistrantInnen und die Erstkommunionkinder vom Kahlenberg beteten und sangen
gemeinsam vor der Schwarzen Madonna aus Czestochowa. Mit besinnlichen Texten, dem
Rosenkranz und Liedern für die gekrönte Gottesmutter und den Frieden feierten wir eine
schöne Andacht. Anschließend führte uns eine kleine Prozession auf die Aussichtsterrasse,
wo Pater Roman die BewohnerInnen der Stadt Wien mit der Monstranz segnete und um den
Frieden betete. Luftballons mit Friedensgrüßen schickten die Kinder in die Welt hinaus. Eine
kleine Agape, gesponsert von der Fa. Ströck, beendete den schönen Nachmittag. Text u.
Fotos: D. Winter



Musik am Berg – Freude

Konzert in der St. Josefskirche auf dem Kahlenberg am 29.Mai 2022, stand in der
Wochennachricht der Pfarre Nußdorf. So fuhren wir am Sonntagnachmittag auf den
Kahlenberg. Die Sängerin, Joswita Sip, wurde von Roman Teodorowicz (Piano) und Masa
Prebanda (Klarinette) begleitet.

Wir hörten u.a. Lieder von Bach, Mozart, Schubert und auch Opernarien von Mascagni.
Es war ein schöner Nachmittag mit einem sehr schönen Konzert am Berg.
Text und Foto: E. Klöpfer

WhatsApp Image 2022-06-03 at 11.10.47



MAIANDACHT FÜR DIE SCHWARZE MADONNA VON TSCHENSTOCHAU
am 27.Mai

„Schöne Mutter Gottes, bleib bei uns!“ Zu Beginn der Maiandacht verteilten die
MinistrantInnen ein Bild der Mutter Gottes, gestalteten die Andacht musikalisch,
erzählten uns die Geschichte des weltberühmten Bildes und beteten die Fürbitten mit
uns. Die Maiandachten an den Freitagen im Mai übernahmen heuer die Kinder und
Jugendlichen. Ein Geschenk für uns alle.
Text u. Fotos: D. Winter



CHEF-CAFÉ ZU CHRIST HIMMELFAHRT am 26.Mai

Traditionell verwöhnte Pater Roman seine Pfarrfamilie zu Christi Himmelfahrt
beim Pfarrcafé im Hof mit Kaffee. Das Heißgetränk schmeckte gleich viel besser und
alle freuten sich.
Text u. Fotos: D. Winter



Pfarrreise in die Bretagne vom 9. bis 15.Mai 2022

Vom Flughafen Paris ging es nach Saint Malo an die Atlantikküste, wo gleich
erste „Badeversuche“ gemacht wurden. Der erste Ausflug brachte uns am
nächsten Tag nach Mont Saint Michel in die Normandie. Dort erklommen
wir die 270 Stufen zur romanisch-gotischen Klosteranlage hinauf, wo wir
einen herrlichen Blick über die Bucht hatten. Zurück nach Saint Malo hatten
wir unser Abendessen in einer sehr netten Brasserie in der Altstadt. Dort
delektierten wir uns an frischem Fisch und an Muscheln. Mittwoch
wanderten wir zum Fort La Latte, wo wir in der Privatkapelle der Besitzer die
heilige Messe feiern durften. Am Cap Frehel wurden wir fast vom Sturm,
kommend vom Atlantik, verweht. Ein Spaziergang in dem Städtchen Dinan
mit seinen Fachwerkhäusern und eine Bootsfahrt in der Bucht von Saint
Malo beendeten diesen Tag. Granithäuser und die Kalvarienberge
begleiteten uns am nächsten Tag in den Orten St. Thegonnec, Lampaul und
Guimillau. Ein expressives Kunstwerk, der Totentanz, konnten wir in der
Kapelle von Kermaria besichtigten. In der Kapelle durften wir auch die
heilige Messe feiern. Weiter ging es zur Übernachtung nach Quimper.
Freitag stand die Stadtbesichtigung mit der Kathedrale am Programm. Auch
an diesem Tag wollten wir den Atlantik nicht missen. Über Wege neben
blühenden Wiesen wanderten wir nach Finistere – das Ende der Welt – zum
Pointe du Raz. Nächsten Morgen brachte uns der Bus nach Concarneau, dem
größten Thunfischhafen Europas. Ein Espresso musste natürlich im Café
L’Amiral bestellt werden. Dieses Café wurde durch die Kommissare Maigret
und Dupin berühmt. Nach der Stärkung ging die Fahrt ging weiter nach Pont
Aven, wo Gaugin im 19. Jahrhundert eine Schule leitete. In der Tremalo-
Kapelle konnten wir das Kruzifix mit dem „Gelben Christus“ bewundern.
Unser nächstes Hotel befand sich in Vannes. Ein Altstadt- und Hafenbummel
beendete diesen Tag. Der Sonntag – unser letzter Tag der Reise – wurde mit
der heiligen Messe um 6 Uhr begonnen. Über Le Mans mit Besichtigung der
Kathedrale ging es nach Paris zu unserem Rückflug nachhause.
Text und Fotos: E. Klöpfer