Pfarrgeschehen

ERSTKOMMUNION am 11.April 2021 – „Weißer Sonntag“

Mit einer gelben Rose und in weißen Gewändern, den Farben der Kirche, betraten
die Kinder unsere Kirche um ihre ERSTE HEILIGE KOMMUNION zu empfangen.
Aufgeregt setzten sie sich zu ihren TaufpatInnen und lasen Texte, die sie für diesen
besonderen Tag vorbereitet hatten. Nach dem großen Augenblick, der ersten
heiligen Kommunion, erhielten sie am Ende der Messe eine Urkunde und das
Geburtstagskind Fabio auch ein Geschenk. Martin und Rolando, unser Gesangsduo,
und Katharina und Georg gestalteten die Messe musikalisch wunderschön. Pater
Roman bedankte sich bei allen, dass sie die Kinder auf ihrem Weg zu Jesus
unterstützt haben, besonders bei Tante Gitti und Elisabeth Gürtler, und Nicole Klima
im Namen der Eltern für die liebevolle und sorgsame Begleitung.
Text u. Fotos:D.Winter



Emmausgang am Ostermontag, 5.April

Das Lukasevangelium erzählt uns von zwei Jüngern, die sich von Jerusalem auf den Weg nach
Emmaus machten. Wir waren drei Mal so viele, die von unserer Nußdorfer Kirche entlang der
Donau in das Kahlenbergerdorf unterwegs waren.
Das frühlingshafte Wetter, die sprießenden Bäume und Sträucher und die vielen fröhlichen
Menschen ließen uns einen Hauch von Auferstehung erahnen.
Während einiger kurzer Pausen hörten wir nochmals einzelne Abschnitte des Tagesevangeliums.
Mit einfachen Gedanken über diese Texte, setzten wir unseren Weg fort und hatten dabei die
Gelegenheit in uns zu gehen, über unser eigenes Leben, Gott und die Welt nach zu denken.
Im Gebet blieben wir mit all jenen verbunden, die nicht mit uns gehen konnten. Natürlich dachten
wir auch aller, die uns schon zum himmlischen Vater vorausgegangen sind.
Die offene Kirche im Kahlenbergerdorf lud zum Gebet und kurzen Verweilen ein, bevor wir uns
wieder auf den Rückweg machten.
Es war eine wertvolle, gesegnete Zeit die wir miteinander verbringen durften. Der Auferstandene
war mit uns.
Text und Bilder: Diakon Peter Neßmerak



KREUZWEG AM KARFREITAG

Sr.Maria Judith und Sr.Elisabeth von der Caritas Socialis gestalteten den letzten
Kreuzweg am 2. April in unserer Kirche. Vor dem Altar hatten sie eine Mauer aus
Ziegeln aufgebaut, die uns zeigen sollte, dass manche Menschen nicht an sich
heranlassen. Das wurde uns auch in den Texten zu den Stationen verständlich
gemacht. Katharina zündete für jede Station ein Teelicht an und anschließend konnte
jeder von uns eines zum Gedenken an liebe Menschen entzünden.
Text u. Fotos:D.Winter



PALMSONNTAG am 28. März

Bei blauem Himmel und Sonnenschein im Pfarrgarten segnete Pater Roman die Palmzweige.
Eine kleine Palmprozession führte uns in die Kirche, wo wir um 9 Uhr die Hl.Messe feierten,
die unsere Organistin Annemarie Rinker und Matej Steiner auf der Geige musikalisch
gestalteten. „Gott hat die Welt geliebt. Deshalb hat er seinen Sohn vom Himmel auf die Erde
geschickt.“ Kärtchen mit diesem Text und den Wünschen für eine gute Zeit zur Vorbereitung
auf Ostern von Pater Roman, verteilte Tante Gitti mit einem kleinen Palmzweig in der Hl.Messe
um 10 Uhr, an ihre Erstkommunionkinder, die auch die Kyrierufe und Fürbitten vortrugen.
Pater Roman segnete die Palmzweige in der Kirche und seine Segenswünsche mögen uns
in der Karwoche begleiten.
Text u. Fotos:D.Winter



Jugendkreuzweg 2021

Um 18 Uhr haben wir, die MinistrantInnen und FirmkanditatInnen der Pfarre Nußdorf, uns im Pfarrzentrum getroffen, um den diesjährigen Jugendkreuzweg zusammen zu gehen. Das Wetter war nicht was wir uns gewünscht hätten: Es war sehr windig und kalt und es hat sogar geschneit. Wir haben uns nicht entmutigen lassen! Nach der ersten Station im Pfarrhof sind wir tapfer Richtung Nußberg aufgebrochen. Wir haben entlang der Hackhofergasse und der Eichelhofstraße regelmäßig Stopp gemacht, um die Lesungen und Gebete der 14 Stationen durchzunehmen. Nach einer knappen halben Stunde waren wir am Ziel, dem Missionskreuz am Nußberg. Dort haben wir die letzte Station gelesen und, mit Wien zu unseren Füßen, haben wir für unsere Stadt in dieser schwierigen Zeit gebetet. Es war schon dunkel, wir waren mitten im Wind und Schnee, und trotzdem war das beleuchtete Wien so schön! Danach sind wir sehr schnell zum Pfarrhof zurückgekommen. Dort hat eine Überraschung auf uns gewartet! Mit dem gebotenen Abstand und nach einem gründlichen Händewaschen durften wir GEMEINSAM eine Pizza essen. Dieses tolle, in letzter Zeit leider ungewöhnliche Erlebnis, hat unseren Abend abgeschlossen und wir sind froh nach Hause zurückgegangen.
Text: Leopold Falmbigl, Fotos: Cinzia Grifoni



MINI-OSTERMARKT in der Pfarre am 20. und 21. März

Die Damen der Bastelrunde zauberten einen kleinen Ostermarkt mit Unterstützung unserer Schwestern Maria Judith und Elisabeth von der Caritas Socialis, die besonders köstliche und österliche Bäckereien vorbereitet hatten. So konnte eine lieb gewordene Tradition wieder stattfinden.
Text u. Fotos:D.Winter



HL. JOSEF, BRÄUTIGAM DER GOTTESMUTTER MARIA

Am Freitag, dem 19.03., feierten wir die Abendmesse im Gedenken an den Hl.Josef. Die MinistrantInnen und Firmlinge hatten Texte vorbereitet, wir erfuhren über das Leben des Heiligen, um seine Fürsprache baten wir in den Fürbitten und Gedanken dazu mit musikalischer Untermalung beendeten die Hl.Messe.
Text u. Fotos:D.Winter



KREUZWEG am 19.03. – gestaltet vom Wiener Studienhaus des Johannes von
Damaskus

Die Gemeinschaft des Studienhauses gestaltete einen ökumenischen Kreuzweg zur Einheit der Christen.. Texte, Betrachtungen, Gebete, Gedanken und mehrstimmige Gesänge ließen uns einen besinnlichen Kreuzweg erleben.
Text u. Fotos: D.Winter



BROTMESSE – Familienmesse mit den Erstkommunionkindern

Am 4. Fastensonntag – „Laetare“ – feierten wir die Hl.Messe im Gedenken an Klemens Maria Hofbauer, dem Stadtpatron von Wien und Warschau. Katharina und Georg erzählten aus dem Leben des Heiligen und über MOMO, Wiens mobiles Kinderhospiz und Kinderpalliativteam. Da wegen Corona kein Fastensuppenessen stattfinden konnte und dadurch keine Spenden für bedürftige Kinder einkamen, hatten sie die gute Idee, „Klemensweckerl“ – Klemens Maria Hofbauer war gelernter Bäcker, zu verteilen und die Spenden MOMO zukommen zu lassen. Musikalisch waren wieder unsere jungen SolistInnen am Werk, die die Hl.Messe mit einem Klemens Maria Hofbauer-Lied beendeten.
Text u. Fotos: D.Winter



KREUZWEG mit den Kinder- und Jugendgruppen

Am Freitag, dem 5.März, gestaltete unsere Jugend den Kreuzweg. Die Erstkommunionkinder und MinistrantInnen lasen Texte, die uns zum Nachdenken anregten. Die Jugendband mit SolistInnen übernahm die Musik auch in der anschließenden Hl.Messe, in der die FirmkandidatInnen die Fürbitten aussprachen.
Text u. Fotos: D.Winter



Familienmesse zum Fest des Hl.Valentin

Am Sonntag, dem 14. Februar, feierten wir die Hl. Messe im Gedenken an den Hl. Valentin. Die MinistrantInnen erzählten uns die Geschichte des Heiligen, der u.a. gerne Blumen verschenkte. Unsere musikalische Jugend war wieder am Werk und schenkte uns viel Freude mit ihren Darbietungen. Die Erstkommunionkinder und die Firmkandidaten wurden der Pfarrfamilie vorgestellt. Alle erhielten ein kleines Geschenk und Pater Roman verteilte kleine Blümchen zum Valentinstag.
Text u. Fotos: D. Wien



Hl.Messe für junge Christen und Christinnen

Am Freitag, dem 12. Februar, feierten wir um 18 Uhr die Hl.Messe für unsere Kinder und Jugendlichen. Ihre Freundschaft zu Jesus Christus festigten sie mit der Tauferneuerung, wo sie ihren Glauben und ihre Liebe zu ihm bezeugten. Zur Erinnerung erhielten alle ein Fläschchen mit Weihwasser und ein Bändchen mit ihren Namen. Die musikalische Gestaltung übernahmen die MinistrantInnen als Solisten in Gesang und am Keyboard. Wir sind stolz und dankbar, und freuen uns über das engagierte und begeisterte Mitgestalten und Mitfeiern unserer Jugend.
Text u. Fotos: D. Winter



WEIHNACHTEN  2020 in unserer Pfarre

Weihnachten einmal anders ! Um allen Vorschriften gerecht zu werden, feierte Pater Roman die Hl. Messen in der Weihnachtszeit je zwei Mal, um es unserer Pfarrfamilie zu ermöglichen, dabei sein zu können, auch die Krippenandacht für die Kinder, die Sonja und Günther Simek wieder gestalteten. In der Christmette um 23 Uhr und der Hl. Messe um 10 Uhr am Christtag spielte und sang unsere Jugendband, die über Internet geprobt hatte und eine großartige Leistung brachte.

Unsere Organistin und Kantorin Annemarie Rinker hatte ein sehr schönes Programm für die anderen Messen, mit Solistinnen und Solisten, zusammengestellt. Zum Fest der Hl. Familie segnete Pater Roman auch den Johanniswein. Wir waren sehr dankbar, dass wir noch gemeinsam feiern durften und die Weihnachtsbotschaft

in unserer Kirche hören und spüren konnten. Pater Roman bedankte sich bei allen MitarbeiterInnen, die es durch ihre Mithilfe möglich machten und große Bereitschaft zeigten.
Text u. Fotos: D.Winter



4.ADVENTSONNTAG

Mit einem wunderschönen Weihnachtslied begann die Hl. Messe, die musikalisch von Mitgliedern unserer Jugendband und des Kinderchors gestaltet wurde. Die Firmlinge wurden vorgestellt, zwei neue Ministranten eingekleidet und in die Gruppe aufgenommen und Hanna zur Oberministrantin ernannt. Anschließend wurden die drei fleißigsten Ministrantinnen und Ministranten mit einem kleinen Geschenk belohnt. Aber es ging noch weiter: während des Lockdowns im Frühling schickten die Oberministranten Katharina und Georg jeden Tag ein Bibelquiz an alle Ministranten und auch da gab es Preise für die tüchtigsten, aber auch für Kathi und Georg, denn das Quiz läuft weiter. Abschließend erhielten alle Ministranten eine besondere Mund- Nasen-Maske. Dankbar lobte Pater Roman die große Ministrantenschar und der Applaus der Pfarrfamilie bekräftigte das.
Text u. Fotos:D.Winter



3.Adventsonntag-Gaudete/13. Dezember

Heute ist nicht nur Gaudete-Sonntag sondern auch der Namenstag der Heiligen Lucia. Sie ist eine Heilige in der Adventzeit. Auf ihre Fürsprache rufen wir, so erklärte Adele – ein Erstkommunionkind – vor dem Bußakt.

Sie nahm noch Elise und Mariella mit! Die drei Mädchen sahen entzückend mit ihren weißen Kleidern und dem Lichterkranz auf dem Kopf als Heilige Lucia aus!

Pater Roman nützte die Gelegenheit und stellte die Erstkommunionkinder vor. Eine große Freude für die gesamte Pfarrfamiie!

Leopold und Eugenie trugen die  Fürbitten vor. Bitten, die adventliche Lichtblicke schenken sollen für ängstliche, kranke, trauernde Menschen und für entscheidungstreffende Politiker in der Pandemie.

Doch am Ende der Heiligen Messe erlebten wir ein „Wunder“! Ein Besuch! Dafür ist ja dieser Heilige sogar bekannt!!! Der Heilige Nikolaus besuchte unsere braven Kinder, Ministranten/Ministrantinnen und Jugendlichen im Pfarrhof! DANKE!

Die DANKBARKEIT der Freude, dass wir in der Zeit von COVID-19, doch wieder Eucharistie gemeinsam feiern durften, stand wohl an erster Stelle!

Text u. Fotos: B. Krammerstetter



HL. MESSE ZUM FEST DES HL.LEOPOLD

Am 15. November feierten wir dir Hl. Messe zum Fest unseres Landespatrons, dem Hl. Leopold. Hanna und die Erstkommunionkinder erzählten zur Einführung die  Geschichte und aus dem Leben des Heiligen. Laura und Ronaldo trugen als Solisten Lieder vor, Katharina begleitete sie auf dem Klavier und unsere Organistin und Kantorin sorgte für die musikalische Gestaltung. Die Fürbitten lasen die Ministranten. Im Anschluss trafen sich alle Kinder und Jugendlichen im Garten vor der Statue des Hl. Leopold. Pater Roman erzählte die Schleierlegende und jeder bekam ein kleines Geschenk als Andenken.
Text u. Fotos: D.Winter



08.11.2020 Familienmesse zur Feier des Hl. Martin 

Dieses Jahr ist ja alles ein bisschen anders – und so konnte auch leider unser traditionelle Martinsumzug mit Pferd und Kipferln nicht stattfinden. Wir Minis, Firmlinge und Erstkommunionskinder ließen uns davon aber nicht unterkriegen und gestalteten kurzerhand spontan die Sonntagsmesse in eine Familienmesse zu Ehren des Hl. Martin um. Neben einem Einblick in sein Leben und Wirken sowie Kyrie-Rufen, die zum Besinnen und Reflektieren aufrufen sollten, hatten wir im Rahmen der Predigt eine Betrachtung sowie ein Lied über das Teilen vorbereitet. Auch das Halleluja, die Gabenbereitung und die Kommunion gestalteten wir musikalisch, um unserer Pfarrfamilie eine Freude zu bereiten. Wir finden, dass diese besondere Hl. Messe ein würdiger Ersatz für den Umzug war und wir diesen Heiligen, von dem wir alle etwas gelernt haben sollten – das Teilen – sehr schön gemeinsam gefeiert haben!
Text: K. Neßmerak, Fotos: E. Klöpfer



Allerseelen 2020 in der Pfarre Nussdorf

Am 2.November zelebrierten Pater Roman und Diakon Peter das Totenamt für unsere verstorbenen Angehörigen und für jene, die während des Jahres aus der Pfarrfamilie verstorben sind.
Text und Fotos: E. Klöpfer



MINI- STUNDE am 30. Oktober 2020

Es ist schön, wenn sich Minis auch in den Herbstferien treffen! Zuerst wurden die bevorstehenden heiligen Tage besprochen- das gehört sich für „echte Minis“! Der Brauch des Allerheilgen-Striezels gilt nicht nur für Tauf- und Firmpaten, sondern auch für unsere Minis! So fein!!!!

Noch ein Brauch wurde am Freitag ( 30.10.) in der Mini- Stunde umgesetzt, das grenzenlos beliebte Werwolf- Spiel! 🤣

Das gemeinsame Ministrieren bei der Heiligen Messe in dieser schweren Zeit schenke uns Kraft und Hoffnung!
Text und Fotos: B. Krammerstetter



18 Oktober 2020

Der Oktober steht in der katholischen Kirche weltweit im Zeichen des Rosenkranzgebets.

„Eine Million Kinder beten weltweit den Rosenkranz“- diesem Aufruf von „Kirche in Not“ folgten auch die Nußdorfer Minis!

Die Kinder-Rosenkranz-Aktion entstand 2005 in Venezuela. Seither hat sie sich in der ganzen Welt verbreitet. Der Leitgedanke sei ein Wort des Hl. Pater Pio: „Wenn eine Million Kinder den Rosenkranz beten, wird die Welt sich verändern.“

Liebe Nußdorfer Minis, ich kann euch im Namen der mitbetenden Pfarrfamilie GRATULIEREN, denn gerade in diesem Jahr ist das Gebet angesichts der weltweiten gesundheitlichen und existenziellen Krise besonders wichtig und stärkend. Wie wir alle wissen, starben bereits durch das Virus hunderttausende Menschen, auch die verheerenden wirtschaftlichen und sozialen Konsequenzen belasten uns sehr.
Vergessen wir nicht: Die größte HILFE kommt von GOTT!

Ihr habt sehr, sehr berührend zur GOTTES MUTTER gebetet! DANKE!!!
Text u. Fotos: B. Krammerstetter

IMG_0152



ERNTEDANKFEST IN NUßDORF – Fest – und Familienmesse und Abschluss der Visitation

Seine Exzellenz, Weihbischof in Wien, Mag.Dr.Franz Scharl, zelebrierte zum Abschluss seiner Visitation die Hl. Messe. Pater Roman, Pater Hanna und Diakon DI Peter Neßmerak feierten am Altar mit ihm. Für die musikalische Gestaltung sorgten unsere Organistin Annemarie Rinker, das Bläserquartett der Original Hoch- und Deutschmeister und die Jugendband unserer Pfarre. Eine Gruppe unserer Christlichen Melchiten sangen mit Pater Hanna einen Psalm nach der Lesung.

Weihbischof Scharl segnete die Erntedankkrone und die Sträußchen, die die Damen unserer Bastelrunde liebevoll vorbereitet hatten und die mitgebrachten Körbe.

Zum Schluss der Hl. Messe erläuterte Pater Roman die „Vielfalt zur Einheit“ in unserer Pfarre, wo jeder ein Zuhause finden und sich wohl fühlen kann. In 12 Sprachen richteten Pfarrmitglieder einen Gruß in ihrer Muttersprache an den Weihbischof und überreichten je eine Rose. So nahm er einen Blumenstrauß der Vielfalt und ein kleines Geschenk mit auf seinen Weg. Im Anschluss wurden die Festbesucher zur Agape – mit Abstand – geladen. Es war ein schönes Fest.
Text u. Fotos: D. Winter



FAMILIENMESSE ZUM SCHUTZENGELFEST mit Kinder – und Familiensegnung

Am Sonntag, dem 4. Oktober, feierten wir gemeinsam mit den Syrischen Christen – Melchiten die Hl. Messe. Die Mutter – Kind – Runde trug Texte und einen Tanz vor und der Kinderchor übernahm die musikalische Gestaltung. Pater Hanna berichtete von seinem Projekt in Syrien, das er letztes Jahr angekündigt hatte. Vor einigen Tagen ist die „Bäckerei der Gnade“ in der Nähe von Damaskus wahr geworden und Arbeitsplätze und die Versorgung der Bevölkerung besser gewährleistet. Pater Hanna ist dankbar für die Spenden und die Unterstützung. Bei der anschließenden Agape wurden wir mit arabischen Spezialitäten verwöhnt.
Text u. Fotos: D. Winter



BUS – WALLFAHRT NACH MARIAZELL

Am Samstag, dem 3. Oktober, machte sich eine fröhliche Gruppe unserer Pfarre auf den Weg zur alljährlichen Wallfahrt nach Mariazell. Pater Roman zelbrierte die Hl. Messe und unser frisch geweihter Diakon DI Peter Neßmerak freute sich erstmals vor dem Gnadenaltar seinen Dienst tun zu dürfen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und dem obligatorischen Lebkuchenkauf, beteten wir eine Andacht in der Sebastiani-Kapelle. Der liebe Gott schenkte uns angenehmes Wetter und einen schönen Tag.
Text u. Fotos: D. Winter



TIERSEGNUNG ZUM FEST DES HL.FRANZISKUS

Pater Roman segnete am 2. Oktober kleine Vierbeiner, aber auch die Stofftiere unserer Ministranten, die auch die Geschichte des Hl .Franziskus vorlasen.
 Text u. Fotos: D. Winter



DANK- UND FESTMESSE ZUR DIAKONWEIHE UND EINFÜHRUNG VON HERRN DIAKON DI PETER NESSMERAK IN SEINER GEMEINDE am 27.09.

Jesus sagte zu Simon Petrus: „Ich habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht erlischt. Und wenn du wieder umgekehrt bist, dann stärke deine Brüder!“

Diese Stelle aus der Bibel hat sich DI Peter Neßmerak für seinen Weg ausgesucht und uns in seiner Predigt mitgegeben. Eine besonders feierliche und berührende Hl. Messe, die musikalisch vom Nußdorfer Kirchenchor und der Jugendband gestaltet wurde, durften wir erleben. Geschenke und alle guten Wünsche wurden von Propst Bernhard Backovsy CanReg, stellvertretend von Pater Roman, von den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates mit lieben Worten von Sr.Maria Judith CS, der Jugendband als Dank für die technische Unterstützung und allen Messbesuchern überbracht. Auch die Agape im Hof war nach langer Zeit etwas Besonderes.
Text u. Fotos: D.Winter



Diakonatsweihe im Stephansdom am 26. September 2020

 

Herr DI Peter Neßmerak wurde mit elf weiteren Anwärtern vom Kardinal Christoph Schönborn zum ständigen Diakon geweiht.

Die Pfarrfamilie von Nußdorf gratuliert herzlich !

Text und Fotos: E. Klöpfer



Minireise

Am Sonntag, 30. August, konnten die Kirchenbesucher in der Hl. Messe eine große Schar an Minis bewundern. Warum? Weil wir anschließend unsere traditionsreiche Minireise antraten!

Dieses Jahr besuchten wir das Stift Admont. Frater Vinzenz kam uns bei unserer Ankunft schon entgegen, begrüßte uns warmherzig und lud uns ein, die lateinische Vesper mitzufeiern. Nach köstlichen Schnitzeln zum Abendessen und zahlreichen Runden „Werwolf“ schliefen wir erschöpft ein. Eine allzu lange Nacht war es allerdings nicht, da wir am nächsten Tag bereits zeitig frühstücken mussten, um um 9 Uhr bereit für die Führung zu sein. Frater Vinzenz schaffte es, uns den ganzen Vormittag für die größte Klosterbibliothek, das naturhistorische Museum sowie die Kirche selbst zu begeistern. Sogar die Glocken durften wir aus nächster Nähe betrachten und Frater Rupert brachte uns mit seinen Orgelkünsten zum Staunen. Wir hatten so ein Glück, dass das Wetter durchhielt – denn den Nachmittag verbrachten wir am Fußballplatz des Stiftsgymnasiums mit Ballspielen und dem jährlichen Fotoshooting für das neue Jahresthema. Auch die Rallye über das Stift, heuer verbunden mit einem Spaziergang entlang des Literaturpfades, fehlte nicht. Am Abend nahm sich Frater Vinzenz noch einmal Zeit für uns, um die Dienste für das Pontifikalamt am Dienstag zu verteilen. Nach einer „privaten“ Hl. Messe, die wir sogar in der Stiftskirche feiern durften, genossen wir Cabanossi und Babybel mit frischem Brot zum Abendessen und feierten bis spät in die Nacht – wie es die Tradition verlangt – gemeinsam Pater Romans Geburtstag! Den letzten Tag begannen wir um 7 Uhr in der Früh mit dem Pontifikalamt – der Abt des Stiftes Admonts nahm sich extra Zeit, um für uns diesen feierlichen Gottesdienst zu zelebrieren – das war eine sehr schöne Erfahrung! Nach dem Frühstück und dem Einpacken bereiteten wir noch einiges für die anstehende Schultaschensegnung vor. Leider ging es nach unheimlich guten Eispalatschinken zu Mittag auch schon wieder in den Zug Richtung Wien. Wir werden diese tolle Ministrantenreise noch lange in Erinnerung behalten und sind sehr dankbar, dass wir sie trotz aller Umstände erleben und dabei so viele nette Menschen kennenlernen durften!
Text: K. Neßmerak, Fotos: B. Krammerstetter



GOTTESDIENST MIT KINDER-UND SCHULTASCHENSEGNUNG am 6.September

„Mit Jesus auf dem Weg. Komm, wir nehmen Dich mit!“ Das Thema für das neue Arbeitsjahr gab Pater Roman allen Schülerinnen und Schülern, die zur Segnung in die Kirche kamen, mit auf den Weg ins neue Schuljahr. Viele sind mit ihren Eltern und Großeltern gekommen und bekamen kleine Geschenke. Die Ministrantinnen und Ministranten gestalteten den Gottesdienst musikalisch und trugen Fürbitten vor. Pater Roman segnete die Schultaschen, die Kinder und uns alle. Gottes Segen möge uns weiterhin begleiten.
Text u. Fotos: D. Winter



189. GELÖBNISWALLFAHRT DER PFARRE NUSSDORF NACH MARIA ENZERSDORF am 5. September

Von Rodaun aus machten sich 28 Personen unserer Pfarre, darunter 10 Ministrantinnen und Ministranten auf den Weg zur Wallfahrtskirche nach Maria Enzersdorf. Das Rosenkranzgebet und persönliche Intentionen stimmten uns auf die Hl.Messe, die Franziskanerpater Stephan mitzelebrierte, und die Andacht vor dem Gnadenaltar ein, wo wir beteten und „Maria – Heil der Kranken“ um Hilfe für all unsere Kranken in den Familien und unserer Pfarre baten.
Text u. Fotos: D. Winter

HOCHFEST MARIÄ AUFNAHME IN DEN HIMMEL

 Während der Hl. Messe am 15.August segnete Pater Roman mitgebrachte Kräuter und die Sträußchen, die von den Damen der Bastelrunde liebevoll gebunden wurden. Wir nahmen sie mit, um sie zuhause hinter ein Kreuz oder Heiligenbild zu stecken.
Text u. Fotos: D.Winter



Christophorus Aktion mit Autosegnung in Nußdorf am Sonntag, dem 26.Juli 2020

Nach der Hl.Messe um 9 Uhr segnete Herr Pfarrer Mag.Dr.Rainer Hangler vor der Kirche Autos, zum Schutz der Insassen, Fahrräder und Scooter der Kirchenbesucher/innen. Er wünschte allen Gottes Segen für eine gute Fahrt.
Fotos u. Text:D.Winter



PATROZINIUM am 21. Juni 2020

Die Hl. Messe zum Patrozinium feierte Weihbischof Dipl.Ing. Mag. Stephan Turnovsky mit uns. Die musikalische Gestaltung hatten wie jedes Jahr wieder die Rainbow Singers übernommen, die dem Bischof anschließend ein Geburtstagsständchen vortrugen. Wir alle schlossen uns den Glückwünschen an.
Text u. Fotos: D.Winter



 

HOCHFEST DES LEIBES UND BLUTES CHRISTI – FRONLEICHNAM am 11.06.2020

Die Ministranten und Ministrantinnen hatten zu Beginn und am Ende der Hl.Messe eine Meditation zum Thema des Tages vorbereitet. Pater Stephan vom Studienhaus Johannes von Damaskus, Pater Hanna von den Melchiten und Pater Roman feierten mit uns die Hl.Messe. Ein Bläserensemble und unsere Organistin Annemarie Rinker schenkten uns eine wunderschöne musikalische Gestaltung und auch die Melchiten hatten einen Beitrag vorbereitet. Im Anschluss fand eine kleine Prozession statt, die in der Kirche feierlich beendet wurde. Trotz der Auflagen bzgl. Corona konnten wir ein schönes und berührendes Fronleichnamsfest erleben. Die Kinder erhielten wie jedes Jahr ein Eis von Tante Gitti.
Text u. Fotos: D.Winter



PGR- und VVR- Sitzung mit Weihbischof Franz Scharl

Nach der Abendmesse, die wir mit dem Bischof feierten, fand die PGR- Sitzung im Pfarrhof statt. Weihbischof Franz Scharl stellte viele Fragen und dir Pfarrgemeinderäte berichteten über alle Aktivitäten, Gruppen und Veranstaltungen.

Er war sehr interessiert und beeindruckt. Anschließend half er noch beim Gläserabtrocknen.
Text u. Fotos: D.Winter



MAIANDACHT am 29. Mai gestaltet von den Ministranten und Ministrantinnen und HL. MESSE mit Weihbischof Franz Scharl

Anlässlich der Visitation im Dekanat 19 besuchte Weihbischof Franz Scharl unsere Pfarre. Er freute sich über die vielen Ministranten und Ministrantinnen, die Gestaltung der Maiandacht, die den schützenden Mantel der Gottesmutter zum Thema hatte und die musikalische Gestaltung unserer Jugendlichen bei der Hl.Messe. Anschließend gab es die Möglichkeit des Gesprächs mit dem Bischof.
Für uns alle war es eine schöne und freudige Begegnung.

Text u. Fotos: D.Winter u. F.Günther



Familienmesse 15.3

Am Sonntag, 15. März, feierten wir – trotz der gegenwärtigen Ausnahmesituation – eine
besondere Hl. Messe: Die alljährliche Brotmesse in der Fastenzeit, die dieses Mal genau mit dem 200. Todestag von Klemens Maria Hofbauer zusammenfiel. In der Predigt erfuhr die Pfarrfamilie im Rahmen eines Gesprächs zwischen Lukas, Georg, Patricia und Kathi viele interessante Details über diesen Heiligen, der der Schutzpatron der Bäcker, aber auch der unserer Stadt Wien ist. Die Kinder des Kinderchors gestalteten den Gottesdienst musikalisch.
Ganz besonders schön war das Lied über Klemens, das sie extra für diesen Sonntag geübt haben! Im Anschluss durften sich die Minis über Klemens-Weckerl freuen, die wir
miteinander teilten! Wir hoffen, uns gesund und möglichst bald wieder in unserer Kirche sehen zu können!

Text: K. Neßmerak, Fotos: D.Winter



KREUZWEG am 6.März, gestaltet von den Kinder- und Jugendgruppen

Die Erstkommunionkinder, die Ministranten und der Kinderchor gestalteten den
Kreuzweg am letzten Freitag. Zu jeder Station zeigte Melanie ein Symbol , das uns
im Gebet zum Nachdenken bringen sollte.
Text u. Fotos: D.Winter



 

FAMILIENMESSE „FASCHING“

Am Sonntag, dem 23.Februar, feierten wir eine Familienmesse. Die Kinder waren
lustig kostümiert, unser Kinderchor war für die musikalische Gestaltung zuständig und die Predigt übernahmen Laura, Martin, Nicky und alle Ministranten. Zum Evangelium passend, spielten uns die Kinder Szenen vor, die uns über das Verhalten anderen gegenüber nachzudenken gaben. Von JESUS haben sie gelernt, wie man miteinander umgeht. Nach der Hl.Messe warteten viele Krapfen zum Kaffee am
Faschingsonntag.
Text u. Fotos: D.Winter



FRAUENGRUPPE MIT SR.MARIA JUDITH TAPPEINER CS

„Auf den Spuren Hildegard Burjans, Gründerin der Caritas Socialis“
Am 19.Februar 2020 erlebte die Frauengruppe einmal mehr ein eindrückliches Referat
über die österreichische Sozialpolitikerin Hildegard Burjan(1883-1933).
Schwester Judith Tappeiner führte uns auf den Spuren einer faszinierenden Frau, die ihr
Leben in einer männerdominierenden Zeit in den Dienst von sozialer Gerechtigkeit und
der Würde des Menschen gestellt hat.
Bereits während ihres Studiums der Germanistik zeigte sie grosses Interesse an
philosophischen Fragen und setzte damals bereits den Grundstein für ihre spätere
politische Tätigkeit.
Als christlich soziale Abgeordnete beschreitet sie neue, bis heute richtungsweisende
Wege in der Sozialpolitik und gilt als das „Gewissen“ des Parlaments, indem sie über
Parteigrenzen hinweg stets das Verbindende sucht.
Als Ehefrau, Mutter und Berufstätige dreht sich alles um die Frauenfrage, sie ist ihre
treibende Kraft.
Im sozialen Dienst sieht sie die Verkündigung der Liebe Gottes, ihr politisches
Engagement entspringt dem praktischen Christentum. So gründet sie die apostolische
Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis, die heute noch in ihrem Sinne weiterlebt.
Am 29.1.2012 wird sie im Wiener Stephansdom seliggesprochen.
Als Wegbereiterin moderner Sozialarbeit und unerschütterliche Kämpferin für die
Rechte und die Gleichberechtigung der Frauen gilt sie wohl auch als Vorreiterin der
Emanzipation-in einer Zeit, in der in allen Belangen die Männer das Sagen hatten!
Text: E.Gürtler, Fotos: B.Krammerstetter

 



MINISRANTENSTUNDE AUF DEM EISLAUFPLATZ

Am Freitag dem 21. Februar; haben wir Minis uns wie jedes Jahr zusammengetroffen, um Eislaufen zu gehen. Nachdem alle mit dem Shuttle in Klosterneuburg gut angekommen sind, ging es auch schon gleich auf die Eisfläche. Es hat großen Spaß gemacht und es hat sich herausgestellt, dass wir Minis wirklich gute Eisläufer sind. In der Kirche wieder angekommen, gab es noch die traditionelle Striezeljause. Anschließend waren alle Minis brav ministrieren, um den schönen Nachmittag
ausklingen zu lassen.  
Text: Patricia Schützner, Fotos: B.Krammerstetter