Pfarrgeschehen

KINDER- UND JUGENDKONZERT am 30.Juni

Zum 8.Mal fand heuer das Kinder- und Jugendkonzert unter der Leitung von Annemarie Rinker statt. Ein
abwechslungsreiches und schönes Programm präsentierten Groß und Klein. Die Akustik in unserer Kirche ist wunderbar
und der tobende Applaus bestätigte die Begeisterung des Konzertpublikums.
Text u. Fotos: D. Winter



Kirchenchor der Pfarre Nußdorf am 25.Juni 2022 beim Heurigen Cech

Nach der Vorabendmesse zum Patrozinium, mitgestaltet vom Kirchenchor,
ging es zum Nußdorfer Heurigen Cech am Beethovengang. Pater Roman
hat auch heuer wieder die Mitglieder des Kirchenchors, unter Leitung von
Annamaria Rinker, zum Nußdorfer Heurigen Cech am Beethovengang eingeladen.
Er bedankte sich bei der Leiterin und den Mitgliedern für ihre Tätigkeit.
Bei einem köstlichen Buffet und guten Nussdorfer Wein verbrachten wir
einen gemütlichen Sommerabend in dem schönen Gastgarten.
Text und Fotos: E. Klöpfer



MITARBEITERFEST am 26. Juni

Nach drei Jahren war es wieder möglich, dass Pater Roman zum Mitarbeiterfest einladen konnte. Das „Edelweiß-Quartett“
(einer fehlte) spielte wunderschöne Musik, Mattias Eicher schmetterte ein „Auf einem Wiesengrunde“ und der Kirchenchor
sang zwei Wienerlieder für uns. Pater Roman bedankte sich bei allen sehr herzlich und Peter Neßmerak tat dies im Namen
des PGR´s und der Pfarrfamilie. Wir jedes Jahr erhielt unser Pfarrer eine Fotomappe mit allen Ereignissen des vergangenen
Jahres. So stießen wir miteinander bei guter Laune an. Gute Stimmung und Freude waren, trotz der gr0ßen Hitze, spürbar.
Text: D. Winter, Fotos: D. Winter, D. Zeisl



PATROZINIUM am 26.Juni

Bei strahlendem Sonnenschein feierten wir die Hl.Messe zum Patrozinium im
Pfarrgarten. Die Rainbowsingers erfreuten uns wieder mit wunderschönem Gesang.
Text u. Fotos: D. Winter



„Der Mensch ist nicht Opfer, sonder Mitgestalter seines Lebens“ (Viktor Frankl)

Frauengruppe: Besuch des Viktor Frankl-Museums

Viktor Frankls Gedanken zu Sinn und Existenz soll die Menschen anregen, ein sinnerfülltes
Leben zu gestalten, dem Schicksal konstruktiv zu begegnen, ihr geistiges Potential, wie etwa
Liebe, Humor, Ethik zu leben und Vertrauen ins Leben zu gewinnen.
Lebenssinn und Resilienz stehen im Mittelpunkt der von Frankl begründeten Logotherapie.
Sinnzentrierte und wertorientierte Auseinandersetzung mit den beruflichen, familiären und
gesellschaftlichen Herausforderungen des Lebens sowie seine kritische Haltung gegenüber
der inneren Leere der modernen Konsumgesellschaft zeichnen diesen großen Arzt und
Humanisten aus.
In modern gestalteten Erlebnisräumen, begleitet von einer ausgezeichneten Führerin, traten
wir mit Frankl in Wort und Bild in einen Dialog, um so Frankls Persönlichkeit
nahezukommen.
Text u. Fotos: Elisabeth Gürtler



SENIORENRUNDE am 22.Juni

Große Freude herrschte unter den Veranstalterinnen der Seniorenrunde, Britta
Franke und Gitta Stangl und auch Pater Roman, über den guten Besuch der
Seniorenrunde. Mehr als zwei Jahre ist es her, dass sich unsere Senioren zum
letzten Mal, bedingt durch die Pandemie, treffen konnte. Pater Roman erzählte
Interessantes und Geschichtliches über die Kirchen Nußdorf St.Thomas Ap., St.Josef
auf dem Kahlenberg und die Kirche auf dem Leopoldsberg. Bei Kaffee und Kuchen
war es ein gelungener und gemütlicher Nachmittag.
Text u. Fotos: D. Winter



FRONLEICHNAMSFEST am 16.06.2022

Zum Hochfest des Leibes und Blutes Christi trafen wir nach dem Hochamt die
Christen der Pfarre Unterheiligenstadt, mit der Maronitischen Gemeinde und den
aufgenommenen ukrainischen Flüchtlingen, beim Altar, den Mag.Dr.Raab vorbereitet
hatte, vor dem Volksbildungshaus in der Heiligenstädterstraße. Mitglieder unserer
Melkitischen Gemeinde sangen ein Lied und die MusikerInnen beider Pfarren
begleiteten die gemeinsame Prozession nach dem Eucharistischen Segen auf der
Heiligenstädterstraße in die Pfarre Nußdorf, wo nach dem Segen alle zu einer
kleinen Agape eingeladen waren.
Text: D. Winter, Fotos: C. Grifoni, E.Klöpfer u. D.Winter



Kammermusik in der Pfarrkirche Nußdorf am 16. Juni 2022 mit dem Saitenquartett Wien

Karin und Josip Maticic – Violine, Brigitta Soos – Gitarre und Markus Ess – Kontrabass

Schwungvoll begann das Konzert mit einem Stück von Antonio Vivaldi. Weiter ging es
mit Werken von Josef Kreutzer und Georg Philipp Telemann. Beendet wurde das
Konzert mit einem feurigen Volkslied aus Spanien.
Es war ein wunderschöner Ausklang des heutigen Tages.
Text und Fotos: E. Klöpfer



Dreifaltigkeitssonntag: Krankensalbung 12.06.22

Gott, du Quelle des Lebens, Jesus Christus, du Quelle der Liebe, Heiliger Geist, du Quelle der Freude – mit dieser dreieinigen Liebe feierten wir die Heilige Messe am Dreifaltigkeitssonntag. Pater Roman spendete an alle, die es wollten, das Sakrament der Krankensalbung. Natürlich vergaßen wir nicht das 30-jährige Priesterjubiläum von Pater Roman. Mit großer Dankbarkeit blickten wir auf sein eifriges Wirken zurück und baten den lieben Gott um Schutz und Segen für all die weiteren Jahre in seinem priesterlichen Dienst.
Die Jugendband gestaltete wunderschön mit einer äußerst angepassten Liederauswahl diesen Gottesdienst.
Text u. Fotos: P. Neßmerak



MESSEN MIT DER JUGENDBAND DER PFARRE NUSSDORF
am 11. und 12. Juni

In ihrer Begrüßung erwähnte Katharina Neßmerak, dass die Jugendband vor vier
Jahren gegründet wurde. Die Freude der Jugendlichen war sichtbar, spürbar und
hörbar. Schwungvoll und auch bedacht sangen und spielten sie Messlieder, Stücke
zum Frieden und anspruchsvolle Songs. Auch bei allen MessbesucherInnen war
Begeisterung und Freude zu spüren. Mag. Peter Schwarz, Diakon im
Kahlenbergerdorf, zelebrierte am Samstag die Messe mit und hielt die Predigt, in der
er über die Dreifaltigkeit und Größe Gottes sprach. Wir freuen uns schon auf die
nächsten Messen mit unserer Jugendband.
Text u. Fotos: D. Winter



LANGE NACHT DER KIRCHEN am 10.Juni 2022

Nach der Fußwallfahrt von Nußdorf auf den Kahlenberg, die große Glocke läutete die
Ankunft ein, trafen sich alle zur Kinderandacht zum Thema: „Frieden“ in der St. Josefskirche.
Unsere MinistrantInnen und die Erstkommunionkinder vom Kahlenberg beteten und sangen
gemeinsam vor der Schwarzen Madonna aus Czestochowa. Mit besinnlichen Texten, dem
Rosenkranz und Liedern für die gekrönte Gottesmutter und den Frieden feierten wir eine
schöne Andacht. Anschließend führte uns eine kleine Prozession auf die Aussichtsterrasse,
wo Pater Roman die BewohnerInnen der Stadt Wien mit der Monstranz segnete und um den
Frieden betete. Luftballons mit Friedensgrüßen schickten die Kinder in die Welt hinaus. Eine
kleine Agape, gesponsert von der Fa. Ströck, beendete den schönen Nachmittag. Text u.
Fotos: D. Winter



Musik am Berg – Freude

Konzert in der St. Josefskirche auf dem Kahlenberg am 29.Mai 2022, stand in der
Wochennachricht der Pfarre Nußdorf. So fuhren wir am Sonntagnachmittag auf den
Kahlenberg. Die Sängerin, Joswita Sip, wurde von Roman Teodorowicz (Piano) und Masa
Prebanda (Klarinette) begleitet.

Wir hörten u.a. Lieder von Bach, Mozart, Schubert und auch Opernarien von Mascagni.
Es war ein schöner Nachmittag mit einem sehr schönen Konzert am Berg.
Text und Foto: E. Klöpfer

WhatsApp Image 2022-06-03 at 11.10.47



MAIANDACHT FÜR DIE SCHWARZE MADONNA VON TSCHENSTOCHAU
am 27.Mai

„Schöne Mutter Gottes, bleib bei uns!“ Zu Beginn der Maiandacht verteilten die
MinistrantInnen ein Bild der Mutter Gottes, gestalteten die Andacht musikalisch,
erzählten uns die Geschichte des weltberühmten Bildes und beteten die Fürbitten mit
uns. Die Maiandachten an den Freitagen im Mai übernahmen heuer die Kinder und
Jugendlichen. Ein Geschenk für uns alle.
Text u. Fotos: D. Winter



CHEF-CAFÉ ZU CHRIST HIMMELFAHRT am 26.Mai

Traditionell verwöhnte Pater Roman seine Pfarrfamilie zu Christi Himmelfahrt
beim Pfarrcafé im Hof mit Kaffee. Das Heißgetränk schmeckte gleich viel besser und
alle freuten sich.
Text u. Fotos: D. Winter



Pfarrreise in die Bretagne vom 9. bis 15.Mai 2022

Vom Flughafen Paris ging es nach Saint Malo an die Atlantikküste, wo gleich
erste „Badeversuche“ gemacht wurden. Der erste Ausflug brachte uns am
nächsten Tag nach Mont Saint Michel in die Normandie. Dort erklommen
wir die 270 Stufen zur romanisch-gotischen Klosteranlage hinauf, wo wir
einen herrlichen Blick über die Bucht hatten. Zurück nach Saint Malo hatten
wir unser Abendessen in einer sehr netten Brasserie in der Altstadt. Dort
delektierten wir uns an frischem Fisch und an Muscheln. Mittwoch
wanderten wir zum Fort La Latte, wo wir in der Privatkapelle der Besitzer die
heilige Messe feiern durften. Am Cap Frehel wurden wir fast vom Sturm,
kommend vom Atlantik, verweht. Ein Spaziergang in dem Städtchen Dinan
mit seinen Fachwerkhäusern und eine Bootsfahrt in der Bucht von Saint
Malo beendeten diesen Tag. Granithäuser und die Kalvarienberge
begleiteten uns am nächsten Tag in den Orten St. Thegonnec, Lampaul und
Guimillau. Ein expressives Kunstwerk, der Totentanz, konnten wir in der
Kapelle von Kermaria besichtigten. In der Kapelle durften wir auch die
heilige Messe feiern. Weiter ging es zur Übernachtung nach Quimper.
Freitag stand die Stadtbesichtigung mit der Kathedrale am Programm. Auch
an diesem Tag wollten wir den Atlantik nicht missen. Über Wege neben
blühenden Wiesen wanderten wir nach Finistere – das Ende der Welt – zum
Pointe du Raz. Nächsten Morgen brachte uns der Bus nach Concarneau, dem
größten Thunfischhafen Europas. Ein Espresso musste natürlich im Café
L’Amiral bestellt werden. Dieses Café wurde durch die Kommissare Maigret
und Dupin berühmt. Nach der Stärkung ging die Fahrt ging weiter nach Pont
Aven, wo Gaugin im 19. Jahrhundert eine Schule leitete. In der Tremalo-
Kapelle konnten wir das Kruzifix mit dem „Gelben Christus“ bewundern.
Unser nächstes Hotel befand sich in Vannes. Ein Altstadt- und Hafenbummel
beendete diesen Tag. Der Sonntag – unser letzter Tag der Reise – wurde mit
der heiligen Messe um 6 Uhr begonnen. Über Le Mans mit Besichtigung der
Kathedrale ging es nach Paris zu unserem Rückflug nachhause.
Text und Fotos: E. Klöpfer



Muttertag: 8.Mai 2022

Alle Nußdorfer Kinder feierten liebevoll ihre Mütter in der Heiligen Messe.
Die Kinder der Mutter-Kind-Runde verglichen sogar unsere Mütter mit einem Engel.
In der Predigt erfuhr Pater Roman, mit welchen Überraschungen die Minis ihren
Müttern den Tag versüßten. Neben den Erstkommunionkindern gestaltete auch die
Jugendband die Hl. Messe musikalisch mit und vergaß mit dem Ave-Maria auch nicht
auf die Mutter Gottes, die die Mutter von uns allen ist.
Text und Fotos: B. Krammerstetter



F I R M U N G in der Pfarre Nußdorf am 1. Mai 2022

Drei junge Damen und fünf junge Männer – haben sich intensiv auf den
heutigen Tag vorbereitet. Der Firmspender und Hauptzelebrant der Hl. Messe
war Hw. Militärgeneralvikar Ehrenkonsistorialrat Mag. Peter Papst. In seiner
Predigt sagte er u.a., der Heilige Geist möge auch in Zukunft weiter auf die
Firmlinge wirken. Die Hl. Messe wurde mit sehr schönen Liedern – vokal und
instrumental – von der Jugendband gestaltet. Als Geschenk bekamen die
jungen Leute eine schöne Kerze und eine kleine, blühende Erdbeerpflanze im
Topf. Ministrant David erzählte, dass auch er szt. diese Pflanze bekommen
hatte und sie bis heute pflegt und die Erdbeeren erntet. So mögen auch die
heute Gefirmten das Gedeihen der Pflanze im Auge behalten.
Pater Roman bedankte sich mit herzlichen Worten bei dem Firmspender für
sein Kommen.
Text und Fotos: E. Klöpfer



ERSTKOMMUNION am „Weißen Sonntag“, 24. April 2022

„Mit Jesus vernetzt sein“ – das war in Hl. Messe sehr spürbar. Aufgeregt freuten sich
die Kinder auf ihre 1. Hl.Kommunion. Sie brachten eine Rose für Jesus an den Altar,
lasen tüchtig ihre Texte und sangen engelsgleich. Mariella hatte ein Bild der 13
Erstkommunionkinder gemalt zu dem einige ihre Gedanken für das „Netz“
auf dem Bord und ihre Darbietung am Ende der Messe vorbereitet hatten. Pater
Roman erläuterte in seiner Predigt am Beispiel des Handys, wie wichtig und auch
lebensnotwendig „Netze“ in unserem Leben sind. Vernetzt waren auch die
musikalischen Darbietungen – Sofias Papa, Matthias Eicher, sang, begleitet von
unserer Organistin Annemarie Rinker, zwei Lieder während des besonderen
Augenblicks für die Kinder, Reza spielte am Klavier und Georg Trompete zu den
Liedern der Kinder. Pater Roman bedankte sich bei allen, die den Kindern zur Seite
stehen, den Taufpaten, den Eltern, Tante Gitti und Tante Elisabeth und den auch
anwesenden Direktorinnen der VS Oskar Spielgasse und der Grinzingerstraße, den
Klassenvorständinnen und der Religionslehrerin. So sind alle mit Jesus und unserer
Kirche vernetzt. Wir sind sehr dankbar, denn es ist ein schönes Zeichen für uns alle.
Text u. Fotos: D. Winter



100. Geburtstag von Frau Hilde Hallasch, ein Mitglied unserer Pfarrfamilie

Nach der Vorabendmesse am 23.April 2022 hat P. Roman
Frau Hallasch zu ihrem 100. Geburtstag gratuliert. Anschließend wurde
mit ihrer Familie auf dieses Fest mit einem Glas Sekt angestoßen.
Text und Fotos: E. Klöpfer



Emmausgang der Pfarre Nußdorf am Ostermontag, 18.April 2022

Nach einem kurzen Gebet gingen wir unter Führung unseres Diakons Peter von unserer Pfarre
entlang der Donau in die Kirche ins Kahlenbergerdorf. Bei einem Zwischenstopp erhielten wir
vom Diakon Peter an Hand des Bildes „Emmaus“, welches sich in der Benediktinerabtei
Kornelimünster in Aachen befindet, ausführliche Erklärungen darüber, wie sich Jesus den zwei
Jüngern offenbarte. Bei einem Gebet dachten wir an unsere Verstorbenen. In die Fürbitten
schlossen wir Pater Roman, die Pfarrgemeinde und die Kranken ein. Den Abschluss bildete noch
ein Gebet in der Kirche im Kahlenbergerdorf. Bei herrlichem Sonnenschein machten wir uns mit
vielen Anregungen auf den Heimweg.
Text und Fotos: E. Klöpfer



KREUZWEG am KARFREITAG 15.April

Sr.Maria Judith CS und Sr. Elisabeth CS gestalteten den Kreuzweg am Karfreitag in unserer Kirche. Die Symbole der Mauer und des Kreuzes sollten uns vor Augen führen, dass es immer wieder gilt Mauern zu überwinden und Kreuze, die sich uns in den Weg legen. Jeder konnte eine Kerze auf die Mauer stellen und auch ein Zettelchen mit einer Bitte auf dem Kreuz anbringen. Danke für den besinnlichen Kreuzweg.
Text u. Fotos: D. Winter



PALMSONNTAG am 10.April 2022

Bei blauem Himmel segnete Pater Roman die Palmzweige im Pfarrgarten. Die
anschließende Palmprozession führte uns in die Kirche zur Hl. Messe, die vom
Bläserquartett der Original Hoch- und Deutschmeister und Annemarie Rinker
musikalisch gestaltet wurde. Ein schöner Beginn der Karwoche.
Text u. Fotos: D. Winter



3. April: Jugendkreuzweg

Paul: Es war ein schönes Erlebnis mit unbekannten Jugendlichen aus einer anderen
Pfarre Zeit zu verbringen.

Vincent: Es war sehr erlebnisreich. Mir hat die Station beim Missionskreuz am besten gefallen.

Filipe: Die Gestaltung der Stationen war abwechslungsreich.

Viktor: Die Stationen in der Kirche haben mir aufgrund der Atmosphäre am besten gefallen.

Simon: Die Gestaltung des Kreuzweges fand ich sehr gut.

Marcel: Der Weg hinauf zum Missionskreuz mit der Gemeinschaft war toll.

Domos: Mich hat es sehr gefreut, neue Leute kennengelernt zu haben.

Emmanuel: Es war sehr schön mit anderen Gemeinschaften einen Kreuzweg zu gehen.

Andi: Die Station beim Missionskreuz war sehr berührend.

Magdalena: Ich fand das Basteln sehr lustig.

Valerie: Der Kreuzweg war jugendgerecht gestaltet und somit einfach zu verstehen. Das fand ich
schön.

Judith: Vor allem das Miteinander und das Kennenlernen neuer Menschen hat mir gefallen.

Text: Lukas N., Hannah Sch., Matej St.



OSTERMARKT am 2. und 3. April 2022

Die Damen der Bastelrunde, die Schwestern der Caritas Socialis und Pater Roman,
der die Bisquit-Lämmchen „gebacken hat“, hatten viele Köstlichkeiten und kleine
Geschenke für den Ostermarkt vorbereitet. Da konnte auch der Schneefall den
begeisterten KäuferInnen nichts anhaben.
Text u. Fotos: D. Winter



KREUZWEG, gestaltet vom Wiener Studienhaus des Johannes von Damaskus am
1.April

Wie schon in den letzten Jahren gestalteten Mitglieder und Studierende des
Studienhauses Johannes von Damaskus den ökumenischen Kreuzweg in unserer
Kirche. Schöne Texte und besonderer Gesang bereicherten unsere Fastenzeit.
Text u. Fotos: D. Winter

 



Einkehrnachmittag der Frauen am 25. März 2022

Sr. Maria Judith CS schenkte uns in ihrer Betrachtung vieles, das wir für die
verbleibende Fastenzeit gut brauchen können. „Wo stehe ich, wo bin ich, wohin führt
mich mein Weg?“ Anhand der Geschichte des Propheten Elia, von dem sie auch
zwei Bildchen verteilte, konnten wir unspersönlich Fragen in diese Richtung stellen.
Danke für die schönen Impulse, Sr. Maria Judith.
Text u. Fotos: D. Winter



FAMILIENMESSE – „BROT“ am 20. März 2022

„Brot ist etwas Selbstverständliches für uns. Das ist es aber nicht, denn sehr viele
Meschen und jetzt auch die Flüchtlinge aus der Ukraine müssen täglich erfahren,
dass es nicht selbstverständlich ist“. Diese Worte gab Pater Roman den
Erstkommunionkindern, FirmkandidatInnen und uns allen in seiner Predigt mit.
Namenspatrone spielen eine große Rolle und in der Hl.Messe war es der Hl.Klemens
Maria Hofbauer, der Patron der Bäcker und auch der Stadt Wien. So waren Klemens
Maria Hofbauer – Weckerl und ein Friedensgebet vorbereitet. Gegen eine Spende für
die Ukraine im Rahmen der Pfarr-Caritas verteilten die MinistrantInnen diese am
Ende der Hl.Messe. Die Erstkommunionkinder hatten eine Geschichte vorbereitet, in
der sie uns bewusst machten, was unser Herz und unsere Seele brauchen. Die
FirmkandidatInnen machten uns mit der Bedeutung des „5 Finger- Gebets“ bekannt,
das Papst Franziskus uns ans Herz legt und teilten uns ihre Gedanken dazu mit.
Für die musikalische Gestaltung sorgten unsere Erstkommunionkinder. Pater Roman
lud abschließend zur MinistrantInnenreise vom 29. – 30.August ins Stift Lilienfeld ein.
Text u. Fotos: D. Winter



KREUZWEG, am 11.März, gestaltet von den Kinder- und Jugendgruppen

Die Erstkommunionkinder und MinistrantInnen beteten gemeinsam mit Diakon
Peter den Kreuzweg. Zu jeder Station legten sie ein Symbol auf die Kommunionsbank.
Text u. Fotos: D. Winter



FAMILIENMESSE ZUM FASCHINGSSONNTAG am 27. Februar

Heute war Faschingsmesse in der Kirche. Wie immer bei Familienmessen hat der
Kinderchor sehr schön gesungen und die Mutter-Kind-Runde hat die Predigt
übernommen. Sie haben ein Stück namens “Die Frühlingskinder” vorgespielt. Dafür
haben sich die Kinder bunt verkleidet. Mit ihren Eltern sind sie von hinten bis vor den
Altar gegangen und haben dabei laut “Wir bringen Freude!” gerufen. Es war sehr
lustig anzusehen. 
Text : L. Falmbigl, Fotos: B. Krammerstetter, E. Klöpfer, D. Zeisel



HL. MESSE FÜR DIE DAMEN UND HERREN DES PGRs UND VVRs am
20.Februar

Der Altabt des Stiftes Klosterneuburg, Herr Bernhard Backovsky CanReg, zelebrierte
die Hl. Messe. Der Anlass war den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates Dank für ihre
Arbeit in den letzten 5 Jahren zu sagen. In seiner Predigt machte er uns bewusst,
dass jeder selbst die Macht hat Entscheidungen und Taten zu setzen. Am Ende der
Hl.Messe erhielten die PfarrgemeinderätInnen und Herr Bernhard einen kleinen
Lichterengel als Zeichen der Wertschätzung.
Text: D. Winter, Fotos: E. Klöpfer, D. Winter



DARSTELLUNG DES HERRN – MARIA LICHTMESS MIT BLASIUSSEGEN
am 2. Februar 2022

Als LichtbringerInnen machten wir uns nach der Segnung im Pfarrhof in einer kleinen
Prozession mit Kerzen auf den Weg in die Kirche. Dort weihte Pater Roman die von
der Pfarrfamilie gespendeten Altarkerzen vor der Mutter Gottes Statue. Der
Nußdorfer Kirchenchor unter der Leitung von Annemarie Rinker und Matej, ein
Mitglied unserer Jugendband, sorgten für die musikalische Gestaltung der Hl.Messe.
Im Anschluss spendeten Pater Roman und Diakon Peter den Blasiussegen.
Text: D. Winter, Fotos: E. Klöpfer, D. Winter



HL. MESSE MIT TAUFERNEUERUNG FÜR DIE FIRMKANDIDATEN/INNEN

In der Abendmesse am 14.Jänner erläuterte Pater Roman den Firmkandidaten/innen
die Bedeutung und Wichtigkeit der Hl.Taufe und auch des Namenstages.
Anschließend erneuerten die Firmlinge das Taufversprechen, wurden gesegnet und
erhielten ein Fläschchen mit Weihwasser zur Erinnerung. Texte und Fürbitten
brachten sie vor, und die musikalische Gestaltung übernahm unsere Jugend.
Text u.Fotos: D. Winter



TAUFE DES HERRN – Familienmesse mit Tauferneuerung für die
Erstkommunionkinder

„Wenn ich an meine Taufe denke, besuche ich gerne die Kirche, in der ich getauft
wurde und gehe zum Taufbecken. Am Tag meiner Taufe hat meine Freundschaft mit
Jesus begonnen“, dies waren die Worte, die uns Pater Roman zu Beginn seiner
Predigt am Sonntag, dem 9.Jänner, schenkte. Auch die Bedeutung des
Namenstages und dass man ihn feiern soll, machte er den Kindern bewusst. Die
Erstkommunionkinder erneuerten erstmals selbst ihr Taufversprechen, wurden mit
ihren Paten und Patinnen gesegnet und erhielten ein Fläschchen mit Weihwasser.
Text u. Fotos: D. Winter



STERNSINGEN DER DREIKÖNIGSAKTION 2022

Am 4. Jänner hatten unsere Sternsinger einen Promi-Termin bei ÖVP-Klubobmann August Wöginger im Parlamentsklub am
Heldenplatz, wo sie herzlich aufgenommen wurden und auch das Problem der indigenen Völker zum Thema machten.
Am 5. Jänner besuchte eine Gruppe die Geschäfte in Nußdorf, eine zweite brachte die Frohe Botschaft den Einkäuferinnen
und Einkäufern vor den Supermärkten Billa und Hofer und dem Q19 näher. Gerne sind die Königinnen und Könige mit ihren
Begleitern zum Schutz aller nur im Freien gestanden und haben Texte gesprochen, um HELFEN zu können. Am Abend
besuchten die Jugendlichen die Nußdorfer Lokale.
Bei der Hl. Messe am 6. Jänner waren alle Sternsinger zugegen, trugen Texte und Fürbitten vor, erklärten uns das heurige
Motto: „Im Einsatz für eine bessere Welt“, und dass die indigenen Völker in Brasilien Hilfe brauchen und unterstützt werden
sollen. Am Ende der Messe trugen sie ihre Sprüche und ein Lied vor und beim Ausgang konnte jeder, die von Pater Roman
gesegnete Kreide und den Weihrauch, einen Aufkleber und Informationsmaterial mit nach Hause nehmen.
Text u. Fotos: B. Krammerstetter und D. Winter